WIR SIND KINDER DER STERNE

WIR SIND KINDER DER STERNE

Was ist aus uns geworden? Wir sind mit dem Leben beschäftigt und ständig in Bewegung. Nur selten heben wir den Kopf, um die Schönheit des Nachthimmels zu bewundern, um innezuhalten und auf uns selbst zu hören, auf das Gefühl des inneren Fluges und der Leichtigkeit, das sich einstellt, wenn wir die Sterne betrachten. Wir denken, wir kennen unsere Geschichte. Unsere eigene Geschichte, im Sinne der Geschichte der Menschheit, von uns als Bewohner des Planeten Erde. Aber ist das so?

Die Menschheit lebt schon seit Millionen von Jahren auf der Erde. Wir halten uns für eine hinreichend fortgeschrittene Zivilisation, aber viele der heute Lebenden gehen nicht einmal davon aus, dass unsere Vorfahren im Weltraum reisen konnten. Das haben wir vergessen. In der Schule wurde uns von Darwins Theorie erzählt, vom Kampf der Arten ums Überleben und um die Vorherrschaft, aber von Raumschiffen und intergalaktischen Reisen ist keine Rede. Und doch, manchmal, wenn wir innehalten und zu den Sternen hinaufschauen, bekommen wir ein Gefühl von etwas Ursprünglichem und Majestätischem.

Wer sind wir also? Was haben wir vergessen? Und wenn wir nicht allein im Universum sind, können wir dann Beweise für Prä-Astronautik finden?

Am 13. Oktober 2020 wurde auf dem Sender ALLATRA TV die dritte Ausgabe des internationalen Forschungsprojekts "Fakten-Kaleidoskop" "Prä-Astronautik" und am 13. Mai 2021 die zehnte Ausgabe von "Die Wahrheit über die Anunnaki" veröffentlicht, in der solche Fragen behandelt wurden:

  • Sind wir sicher, dass die menschliche Rasse auf dem Planeten Erde entstanden ist? 
  • Warum spricht die Wissenschaft bei Vorliegen zahlreicher Fakten über den Kontakt von Erdenmenschen mit außerirdischen Wesen nicht offen darüber? Wie kann ein umfassendes Erforschen der Prä-Astronautik dazu beitragen, dass sich das Schicksal von Mars und Phaeton nicht wiederholt?
  • Was wissen wir über hochentwickelte extraterrestrische Zivilisationen?
  • Wer sind die Anunnaki?
  • Was ist die Mission der Anunnaki im Universum und welche Rolle spielten sie in den entscheidenden Phasen der Evolution der Menschheit?

Hier möchte ich das Thema der Anunnaki ein wenig anschneiden. Die Informationen über ihre soziale Struktur, die Art ihres Lebens und ihre technologischen Fähigkeiten haben mich beeindruckt. 

Wer von uns hat in seiner Kindheit, als er den Film "Gast aus der Zukunft" sah, die Romane von Kir Bulytschew, Iwan Jefremow und anderen Science-Fiction-Autoren las, nicht von den Reisen zu den Sternen geträumt? Über die Gesellschaft, die von diesen Schriftstellern beschrieben wird? Wenn Menschen von den besten menschlichen Eigenschaften geleitet werden. Wenn Ehrlichkeit, Freundlichkeit, Mut, Tapferkeit und Liebe geschätzt werden. Wenn sowohl Beziehungen als auch das Leben selbst nur Glück und Freude bringen. Wenn Du ein MENSCH bist. Diese Menschen waren seelisch und körperlich schön.

Und ihr Leben ist interessant, reichhaltig und ausdrucksvoll. Alle alltäglichen Probleme werden dank fortschrittlicher Technologien leicht und einfach gelöst. Sie tun das, was ihnen wirklich Spaß macht und den Menschen um sie herum nützt: Sie reisen, studieren, entdecken etwas Neues an sich, schützen Welten wie die unsere. Das ganze Universum liegt offen vor ihnen.

Wie interessant muss es sein, so zu leben! Zu leben, statt dieser elenden Existenz, die wir gewohnheitsmäßig Leben nennen. Mein Gott, wie kann es sein, dass wir alle unsere Kindheitsträume vergessen und begraben haben? Gegen was haben wir sie eingetauscht?

Aber es geht auch anders, ohne den täglichen Kampf ums Überleben. Wir können in einer schönen, gesunden, glücklichen Welt leben. Lösen Sie alle wirtschaftlichen, sozialen und ökologischen Probleme mit der neuesten Technologie und freier Energie.

Stellen Sie sich vor: Sie wachen auf, drücken einen Knopf und es gibt Frühstück, drücken einen anderen Knopf und es gibt neue, schöne Kleidung. Und das alles ist absolut kostenlos. Ohne Zeitverlust gehen Sie zur Arbeit, die Sie lieben, genießen und die Sie nicht belastet. Und wir arbeiten nicht, weil wir das Geld brauchen (wir werden mit allem versorgt, was wir brauchen), sondern weil es wirklich Spaß macht und interessant ist. Es gibt keine Macht eines Menschen über den anderen, keine Ausbeutung, keine Kriege und keine Krankheiten. Die Erde wird in einen blühenden Garten verwandelt, und es ist Platz für alle, und es ist genug für alle da. Wir lieben, wir erschaffen, wir schließen Freundschaften. Wir leben, wir reisen, wir fliegen zu anderen Planeten, wir entdecken andere Welten, wir erforschen sie.

All diese erstaunlichen Technologien existieren bereits, aber sie werden der Menschheit zur Verfügung stehen, wenn wir in der Lage sein werden, uns zusammenzuschließen und Kreative Gesellschaft aufzubauen. Und wir können es, wenn wir uns wirklich daran erinnern und solche Beziehungen, solche Lebensweise wollen. Gemeinsam sind wir zu vielem fähig. An uns wird geglaubt, uns wird geholfen.

Die Geschichte der Menschheit ist viel älter und interessanter, als wir uns heute vorstellen. Schließlich ist der Mensch nicht nur ein vergeistlichtes, sondern auch ein beseeltes Wesen.

Im Arabischen gibt es zwei Wörter für "Mensch": 

  1. "Bashar" ist abgeleitet von dem Verb "bashara", was "Schale-, Haut-Entfernen" bedeutet. Interessanterweise ist das Wort "Schmetterling" von demselben Verb abgeleitet. 
  2. "Insan" ist abgeleitet von dem Verb "nasya", was "vergessen" bedeutet. 

Der Mensch ist derjenige, der vergessen hat. Und der Zweck seines Lebens ist es, sich an seine wahre Natur zu erinnern.

Wir sind die Kinder derer, die von den Sternen kamen. Es ist Zeit, dass wir uns daran erinnern.

Es ist an der Zeit für die Menschheit, ihre Wahl zu treffen!


Oksana, Mitglied der Internationalen gesellschaftlichen Bewegung "ALLATRA”


Das ist interssant
129

Kommentieren