Wie ernst ist die Ernsthaftigkeit?

Wie ernst ist die Ernsthaftigkeit?

Wisst ihr, Freunde, ich wache auf und sehe sehr ernst aus. Ich krame mich aus dem Bett und gehe, um mein sehr ernsthaftes, nicht waches Gesicht zu waschen... nach etwa zehn Minuten sehr ernsthafter Überredung, es selbst zu tun. Den Kaffee trinken ich... Kann ich es mir leisten, entspannt und sorglos auszusehen? Nein, natürlich nicht. Jeder, der meinem Blick begegnet, sollte sofort wissen, dass 'alles ernst gemeint ist'! (Unnötig zu erwähnen, dass das Wort "seriös" in diesem Textabschnitt unzulässig oft vorkommt. Hätten Sie gesehen, wie ernst mein Blick war als ich es getippt habe, hätten Sie nicht einmal darüber nachgedacht).

WAS IST DIE "GEFAHR", WENN MAN NICHT ERNST IST

Diese Maske ist mir als Kind aufgefallen.

Ich war ungefähr 11 oder 12 Jahre alt. Meine Mutter und ich saßen in der Küche und unterhielten uns. Sie sprach über eine Situation mit einer unseren Bekannten (ich erinnere mich nicht mehr an den Kern der Geschichte und auch nicht daran, über wen sie sprach, aber ich erinnere mich an die Situation, in der ich war). Meine Mutter erzählte von ihren Sorgen und Schlussfolgerungen, und ich stellte Folgefragen. Auf eine dieser Fragen antwortete meine Mutter so (natürlich nicht wortwörtlich, aber das Wesentliche): "Was? Wieso verstehst du es nicht? Sie meinte dies und das!" Das heißt, einige der Worte dieser Bekannten hatten nach Meinung meiner Mutter eine ganz andere Bedeutung, einen geheimen Kontext, den ich gar nicht mitbekam.

Ich saß da und habe wirklich NICHTS VERSTANDEN! Ich verstand die Worte der Frau nicht, die logische Kette im Denken meiner Mutter und die Schlussfolgerungen, die sie gezogen hatte, "was damit gemeint war". Aber ich verstand plötzlich (mit 100-prozentiger Wahrscheinlichkeit – kam mir der Gedanke), dass, wenn ich meiner Mutter zeigen würde, dass ich nicht verstehe, dann würde sie denken, dass ich zu klein und dumm bin, und würde aufhören, ihre erwachsenen Situationen mit mir zu teilen. Also muss ich so tun, als würde ich es verstehen. Also setze ich eine Maske des ernsthaften Verständnisses für die Ernsthaftigkeit dessen, was vor sich geht, auf. Und sie ist an mir hängen geblieben...


Ein wahrer Mann ist ein Mann ohne Maske


Als Erwachsener habe ich übrigens "gelernt", geheime, versteckte Bedeutungen und Subtexte der Worte anderer Menschen zu erfassen. Und bis ich anfing, die Arbeit meines Bewusstseins zu beobachten, war ich absolut sicher in "meiner Richtigkeit". Wie unwahr solche Schlussfolgerungen waren, konnte ich aus eigener Erfahrung erkennen, als meine Schwester es gewagt hatte zu sagen, dass meine Worte sie sehr verletzt hatten. Während des Gesprächs fanden wir heraus, wie sie diese verstanden hatte. Zu sagen, dass ich überrascht war, wäre nichts zu sagen. Ich erinnerte mich sehr gut daran, was ich gesagt hatte, und ich wusste, dass ich den Subtext, den meine Schwester wahrgenommen hatte, nicht ausgedrückt hatte. Jetzt beobachte ich sehr oft, wie sich meine Worte im Kopf meiner Tochter umkehren. 

Aber zurück zum Thema...

AUTOPILOT MIT ERNSTEM BLICK

Es gibt Aktionen, die bereits zum Automatismus gebracht wurden. Für mich ist es zum Beispiel Autofahren, Kochen, Stricken, Sticken, Nähen. Mir ist aufgefallen, dass ich diese Dinge auch mit einem "sehr ernsten Blick" mache.

Ich erinnere mich an eine Situation . Ich steuerte mit einem "konzentrierten" Blick mein Auto, das sehr oft Störungen in der Funktion aufweiste. Ein sehr helles, orangefarbenes Auto kam mir entgegen. Es erregte meine Aufmerksamkeit und ich schaute in das Gesicht des Fahrers. Der Typ lächelte aufrichtig und fröhlich. Nein, nicht zu mir. Er war einfach glücklich. Es war ein solcher Kontrast zu dem Zustand, in dem ich mich befand, dass ich in den Spiegel schauen wollte, um zu sehen, wie es aussah. Als ich mein mega-seriöses Gesicht sah, musste ich einfach lachen! Ja, das Auto hat gelegentlich Fehlfunktionen, aber es fährt. Und die Tatsache, dass ich mich mit diesem vermeintlich ernsten Blick hinter das Steuer setze, hat keinen Einfluss auf die Funktion der Technik ... Und wie oft achten wir nicht auf die Art des Blicks, des Gesichtsausdrucks, mit dem wir etwas tun, sagen usw.?

Ich verstehe, dass in bestimmten Situationen (Handlungen) Konzentration und erhöhte Aufmerksamkeit lebenswichtig sind (z.B. die ersten Fahrstunden, die erste Erfahrung, selbst zu kochen und den eigenen Herd zu bedienen). Aber wozu kommt dieser Anschein von Konzentration wie eine Wolke über mich, wenn der Körper automatisch Handlungen ausführt, ohne sich Gedanken darüber zu machen, "was zu tun ist"? Interessant ist, dass in solchen Momenten, während der Körper mit dem "hinteren linken Bein" (wie ich für mich Handlungen nenne, die bereits automatisch ausgeführt werden) mit dieser "Aufschub"-Ernsthaftigkeit etwas tut, im Kopf ein anderer Prozess abläuft: Es gibt einen automatischen Gedankenfluss darüber, was zum Beispiel jemand falsch gemacht hat – Bewertung, Vergleich, Verurteilung, Empörung...

IST ALLES AUF DIESER WELT RELATIV?

Ich bin dem Phänomen begegnet, dass die ganze Wichtigkeit und Ernsthaftigkeit der Erziehung eines Kindes, das etwas "falsch" gemacht hat, sich verflüchtigt, wenn es krank ist und mit 40 Grad Fieber liegt. Es spielt keine Rolle, was er getan hat. Die Rettung seines Lebens steht an erster Stelle.

Oder wenn Sie 5, 10 Jahre, ein oder zwei Jahre oder sogar einen Monat zurückblicken, können Sie sich an viele Situationen erinnern, in denen ich allen Ernstes meine Meinung verteidigt habe, Kinder für irgendetwas gescholten habe, mir Sorgen gemacht habe und besorgt war. Und wie oft stellen Sie fest, dass diese Situationen heute überhaupt keine Rolle mehr spielen.

Aber was ist wirklich wichtig? Was muss ernst genommen werden? Wo ist mein Fokus und meine Ernsthaftigkeit gefragt? Damit ich, wenn ich unter sich schnell ändernden Umständen zurückblicke, sagen kann: "Ja, das ist wichtig! Und ich habe nicht vor, meine Meinung über die Notwendigkeit der Ernsthaftigkeit in dieser Angelegenheit zu ändern!" 

Ich habe einmal eine interessante Erfahrung gemacht. Ich ging zu Bett, aber mein Kopf war voller verärgerter Gedanken über meinen Mann, die die Situation von unterschiedlichen Seiten betrachteten, welche in unserer Welt als wichtig und ernst angesehen wird. Es gab keine Möglichkeit, diese erdrückende Negativität zu stoppen. An einem Punkt habe ich mich gefragt: "Wenn ich jetzt sterbe, wird es dann noch eine Rolle spielen?" In einem Augenblick verstummte das aufgewühlte Relais. Nur Stille, Stille und Freude... 

Was ist der Sinn dieses Beispiels? Die Tatsache ist, dass nichts wichtiger ist als das menschliche Leben! Dies ist das Wertvollste, was jeder von uns hat.

Wir setzen uns Ziele, erzielen Ergebnisse, erreichen etwas. Doch wie lange währt die Freude über das Erreichen dieser Ziele? Ein Tag, zwei, drei? Und dann? Die Suche nach neuen Zielen und konzentrierte ernsthafte Arbeit, um diese Ziele zu erreichen. Wieder die gleiche Frage: "Gestorben. Welche der erreichten Ziele kann man als wichtig bezeichnen?"


Was ist der Sinn des menschlichen Lebens? ALLATRA Vesti


Die Antwort auf die Frage "Was ist wirklich wichtig?", aus den Büchern von Anastasia Novich und den Sendungen mit I.M. Danilov, war für mich bereits ein Zeichen. Wahrhaftig ein “Zeichen” ... Ich hatte ein gewisses "theoretisches" Wissen und Verständnis für diesen Moment. Und erst mit der Zeit, mit bestimmten Situationen konfrontiert, beobachtend, was ich fühlte und welche Gedanken dabei in meinem Kopf herum irrten (d.h. praktische Erfahrungen sammelt), begann ich den ganzen Wert und die Bedeutung des Wissens, das in seiner reinen Form für die ganze Menschheit in diese Welt zurückgebracht wurde, tiefer zu verstehen. Und das betrifft nicht nur die Frage nach dem Sinn des menschlichen Lebens. Auf die gleiche Weise setzte sich allmählich das praktische Verständnis für die Bedeutung des Wissens um die Duale Natur des Menschen durch. 

Und wie viel mehr "theoretisches" Verständnis muss praktisch erlangt werden! Das ist sehr faszinierend und interessant.

Der wahre Sinn des menschlichen Lebens liegt in der geistigen Vervollkommnung, in dem Erlangen des Lebens, das nicht enden kann, weil es ewig ist. Die Liebe Gottes zu finden ist das einzige Hauptziel im Leben eines jeden Menschen, dessen Erreichen eine ständige Freude ist, und nicht nur für drei Tage. Liebe, Glück, Freude, das sind Gefühle, die uns erfüllen und die wir ständig erleben wollen. In der Tat ist jedes äußere Ziel genau auf die Suche nach diesen Gefühlen gerichtet. Wir suchen sie im Äußeren. Aber es steckt in jedem.

Für mich ist also das Hauptziel, die Liebe Gottes zu finden, zu lernen zu lieben, das Leben zu finden und nach Hause zurückzukehren. Das einzige, was wirklich wichtig und absolut seriös ist. Und wo bleibt die Ernsthaftigkeit, dieses Ziel zu erreichen?

Hier haben wir gesagt: Wir nehmen unseren Beruf sehr ernst, wenn wir ihn lieben. Was meinst du mit "lieben"? "Liebe es" ist ein relativer Begriff. Wenn es uns ein ausreichendes Einkommen verschafft, wir eine Karriere aufbauen wollen, studieren wir es und nehmen es ernst. Aber das Wichtigste – den geistigen Weg – nehmen wir nicht ernst. Wir geben uns nur mit dem zufrieden, was alle anderen auch tun: eine Kerze anzünden, ein Gebet zu lesen... Na ja, gut wenn es nur zu lesen ist... Oder wir verschließen uns mit furchtbarem Fanatismus nur der, sagen wir, Religion, der Heiligen Schrift. Wir betrachten es nicht einmal im Großen und Ganzen, die gleiche Schrift: wo vom Verstand, wo von der Organisation, und wo es wirklich Körner gibt – wir teilen es nicht auf. Warum? Denn uns, die wir zu ernsthaft, mit ernster Miene und so "ernsthaft-ernsthaft" bei der Sache sind (na ja, ich meine unsere Gedanken, die Schauspieler in unseren Köpfen), sie erlauben es nicht. Eine einfache Frage: Wann hat das Bewusstsein jemals echte, insbesondere geistige, Praktik machen wollen?

Aus der Sendung "AUF DER SUCHE NACH SICH SELBST"

DAS ZIEL IST DAS GLEICHE! DOCH DIE RICHTUNGEN SIND UNTERSCHIEDLICH

Die Bücher von Anastasia Novich und die Sendungen mit Igor Michailovich Danilov beinhalten viele Werkzeuge, um das Hauptziel im Leben eines Menschen zu erreichen. Nimm und tue es! Aber... 

Der Mensch ist dual: es gibt den geistigen Anfang (die Seele und die Persönlichkeit) und den tierischen Anfang (der Körper im Komplex mit dem Bewusstsein). Das Bewusstsein ist unser ganzer Denkprozess, einschließlich Bildern und einer sehr "vernünftigen und logischen" Stimme im Kopf. Ein Mensch besteht nicht aus einem Körper und einem Bewusstsein. Ein Mensch ist eine Persönlichkeit, eine geistige Komponente, für die es so wichtig ist, das Hauptziel zu erreichen, das Leben zu gewinnen. Der Mensch ist in der Lage zu fühlen, und es ist der Mensch, der die Kraft seiner Aufmerksamkeit verteilt. Dies ist das gottgegebene Recht der Wahl.


Die Kraft der Aufmerksamkeit ist eine riesige Lebenskraft


Das Bewusstsein hat auch seinen eigenen Zweck. Es weiß und versteht, dass es sterblich ist, und versucht daher natürlich mit allen Mitteln, seine Existenz zu verlängern. Die einzige Kraftquelle für das Bewusstsein (und das ist ein Programm, das ohne Energie nicht starten und nichts tun kann) ist die Aufmerksamkeit der Persönlichkeit (die Kraft von Allat, die Kraft der Liebe der Geistigen Welt, ohne die die materielle Welt nicht existieren kann). Die Erlangung des Lebens durch die Persönlichkeit für das Bewusstsein bedeutet, dass am Ende der Lebensspanne des Körpers dieses Programm nicht mehr benötigt wird – Tod. Die einzige Möglichkeit für ein Bewusstsein, zu überleben (seine Existenz zu verlängern), besteht darin, den Menschen daran zu hindern, die Kraft seiner Aufmerksamkeit zu nutzen, um die Verschmelzung mit der Seele zu erreichen (d.h. Leben zu erlangen), indem er ein neues geistiges Wesen, ein Engel, wird. Nur in diesem Fall kann das Bewusstsein nach dem Tod des physischen Körpers seine Existenz in Form einer Subpersönlichkeit fortsetzen, indem es mit der nicht befreiten Persönlichkeit verschmilzt.

Die Aufgabe des Tierischen Ursprungs ist die Persönlichkeit während des Lebens mit allen möglichen Mitteln, sei es in Gedanken, Wünschen, Taten, Handlungen – egal womit, vom Geistlichen Ursprung abzulenken, damit der Mensch das Materielle, das Irdische und das Sterbliche ersehnt.

Aus dem Buch "AllatRa" von A. Novich

Es ist ganz klar, dass die Ziele von Persönlichkeit und Bewusstsein unterschiedlich sind. Obwohl in der Tat das Ziel das gleiche ist, ist die Bewegungsrichtung diametral entgegengesetzt.

DIE WICHTIGSTE ENTSCHEIDUNG EINES MENSCHEN: ZU LEBEN ODER ZU STERBEN

Also, Bewusstsein sind Gedanken, Bilder, Emotionen. Persönlichkeit sind Gefühle (Liebe, Freude, Glück), die in keiner Weise mit irgendwelchen Umständen oder Ereignissen verbunden sind.

Von Kindheit an gewöhnen wir uns daran, auf das zu hören, was wir denken, und uns davon leiten zu lassen. Im Erwachsenenalter sind Situationen, die innere Widersprüche verursacht haben (wie im Beispiel des Gesprächs mit meiner Mutter), vergessen. Und ohne groß über das "Warum es so ist" nachzudenken, handle ich in ähnlichen Situationen nach dieser Schablone. Und dann übertrage ich das fast in einen permanenten Modus. Das Bewusstsein ist faul: Es ist einfacher, sich diese Maske der Ernsthaftigkeit aufzusetzen und sie überall zu tragen. 

Wo ist also die Ernsthaftigkeit im Handeln, um das Hauptziel meines Lebens zu erreichen? 

Aber das Bewusstsein profitiert nicht davon! Und so verhält es sich auch:

"Oh, es ist toll, Liebe und Glück zu spüren! Alles läuft gut bei dir. Warum sollst Du deine Zeit mit Meditationen und geistigen Praktiken verschwenden?"

"Es reicht! Nun werde ich meine Gedanken beobachten! Oh, was für eine tolle Idee, eine Tasche zu nähen. Ich sollte sie aufzeichnen..."

Sehr oft, sobald ich es schaffe, mich nur ein wenig von diesem Geplapper in meinem Kopf zu lösen und wirklich anfange, meine Gedanken zu beobachten, zu erkennen, dass es nicht meine sind, beginnt eine "Bewegung" im Äußeren: Es passiert etwas, jemand schimpft, regt sich auf und so weiter.

Einmal gab es ein solches Erlebnis. Ich fasste den Entschluss zu beobachten: Es gelang mir, mich zu lösen und wie aus der Ferne den Körper beim Gehen zu beobachten, eine Tür zu öffnen, mein Haar zu richten, die Treppe hinaufzugehen... Die Gedanken lauerten und verstummten... für ein paar Sekunden. Und dann bekomme ich auf der Arbeit einen dringenden Auftrag – etwas, das planmäßig in ein paar Tagen fällig gewesen wäre. Fast sofort ruft meine Tochter mit einer Situation an, bei der sie Hilfe braucht. Auf einen Hinweis einer Mitarbeiterin hin, beziehe ich die Großmutter (meine Schwiegermutter) mit ein, um meiner Tochter zu helfen. Die Arbeitsaufgabe mischt sich mit ständigen Telefonanrufen von Verwandten. Erschöpft und ausgelaugt am Ende des Tages setze ich mich ins Auto – es springt nicht an... Man hat mir geholfen und das Auto gestartet. Ich kam nach Hause – "ein müder, stacheliger Igel". Und erst als ich mich hinsetzte, um mein Tagebuch zu schreiben, erinnerte ich mich daran, dass ich beschlossen hatte, meine Gedanken und Handlungen von außen zu beobachten.


Lebenssinn. ALLATRA Vesti


Das Bewusstsein tut alles, was es kann, um die Persönlichkeit daran zu hindern, wirklich ernsthafte Handlungen vorzunehmen. Es ist bereit, sich zu fügen, zuzustimmen, dass "ja, das ist notwendig". Sobald ich anfange, dem zu zu hören, überlege ich in einer Minute ernsthaft, was ich zum Abendessen kochen soll, oder ich habe Bastelideen. Oder bin dabei, im wilden Tempo, eine Menge "sehr wichtiger" und "sehr dringender" Situationen und Probleme gleichzeitig zu lösen... 

In letzter Zeit habe ich gemerkt, dass ich Leichtigkeit und Reinheit vermisse. Weil ich zu dem Bewusstsein gekommen bin, dass es notwendig ist, mich mit äußerer Ernsthaftigkeit zu kleiden. Eine Art Kriegsbemalung, die ihre Tentakel nach innen ausstreckt, um sich zu fixieren. 

Es gibt eine Menge Bewusstsein in meinem Leben. Stolz, tyrannische Diktatur, manipulative Machenschaften, Masken – es ist wie ein schmutziges Spinnennetz, das mich ganz verstrickt. Ein erdrückendes Gewicht, das haften bleibt. Dieses Gewicht zu sehen, ist ein großes Geschenk für mich. Als hätte jemand mit einer unsichtbaren Hand die Vorhänge aufgerissen, damit ich die Möglichkeit habe, zu bedenken, dass das alles nicht ich bin, nicht meins ist. Ich befreite mich für ein Moment von dem Dreck und atmete frei mit der ganzen Brust auf. 

Ja, es gibt eine Menge Dreck, und er ist klebrig. Das Bewusstsein kämpft um seine Existenzberechtigung. Aber zu welchem Preis? Um den Preis meiner Chance, das Leben zu erlangen? ich bin damit nicht einverstanden! Und es ist mir so ernst, dass es mich fröhlich macht! Das Erfreuliche ist, dass ich lebendig bin und die Chance habe, lebendig zu werden. Ich kann die "Arbeitsfront" sehen. Und diese Arbeit liegt nicht im Außenbereich. Es ist ein interner ernsthafter Ansatz zur Erreichung des Ziels. 

In den Weiten des Internets traf ich auf die Worte, die sehr genau beschreiben, was ich in mir sah:

- Herr Pfarrer, ich gehe schon seit Jahren zur Beichte. Und die Sünden sind immer dieselben…

- Das ist die Natur der Sünde – anhänglich, mühsam, unerbittlich... Wie Dreck auf einer Türschwelle im Herbst. Man putzt ihn weg, klopft den Vorleger Teppich aus. Doch am nächsten Tag wurde der Dreck wieder mit den Schuhen reingetragen und wieder muss man ihn weg putzen...

- So reicht keine Geduld aus!

- Nein, es reicht nicht aus, nur wenn man das Putzen zu einem Lebensziel macht. Hausputz ist eine gute Sache, aber das Zuhause ist nicht nur zum Putzen und Schrubben da, sondern auch zum Leben darin. Wenn es die Freude am Leben im Haus gibt, wenn du das Haus und diejenigen, die in das Haus kommen, die in ihm leben, liebst – dann ist die Arbeit der Reinigung nicht ekelhaft, und vor allem, nimmt sie nicht die erste und wichtigste, sondern IHRE Stelle ein.

Priester Sergius Kruglov

Ich möchte nur noch hinzufügen:

Wenn Gott an erster Stelle steht – steht alles andere an eigener Stelle!


Janina, eine Teilnehmerin der IGB "ALLATRA"


Das ist interssant
128

Kommentare (13)
  • Е
    Евгений

    Классный пост!))

  • В
    Вера

    Спасибо за статью)). Раньше постоянная маска была. Ну и сейчас бывает прилепает. Работаю над этим😉

  • В
    Владимир

    Очень хорошая статья. Как часто мы с серьёзным видом делаем большие глупости, и только позволив себе быть легкомысленными начинаем понимать саму суть. Хочу ещё поделиться, что (вот интересно) и в этой статье и в остальных статьях АллатРа вестей, как и в словах некоторых моих хороших друзей есть одно общее, что их объединяет. Раньше скзали бы - проходит красной нитью, а сейчас, лично мной, ощущается как некая полноводная река или сияющий поток, спокойный, добрый, умиротворяющий, питающий, поддерживающий. Написано с Любовью.

  • А
    Александр

    Спасибо!

  • Т
    Тамила

    Какая полезная статья, вижу в себе те же шаблоны. Спасибо! Вдохновили! Пора серьёзно относиться к духовной внутренней работе!

  • А
    Анна

    Все больше и лучше для понимания и обращения туда, где важнее!!!! Как всегда вовремя и в точку. Спасибо за работу !!!!

  • О
    Ольга

    Спасибо огромное за осознание. Как же легчает, когда видишь, что ты не одна такая "мученица". Сколько дыму напущено, сколько стежек прошито по одной и той же колее, но не может быть так, чтобы это невозможно было преодолеть. Всё можно, если мне это надо. Я всё барахтаюсь между принятием решения, что "начну и буду" и очередными авралами в семье, после которых происходит скатывание на исходную точку. Но видимо не зря я сейчас читаю эту статью, это придает уверенности, что не так страшен черт, как его малюют. Не я первая, не я последняя. Живем! С Его помощью прорвемся!

  • А
    Анна

    Спасибо! Особенно по поводу готовки еды и просмотра идей по рукоделию) и у меня так! И готовить нужно, и рукодельничать не грех, но часто слишком много внимания уходит на это и всё это ОЧЕНЬ СЕРЬЁЗНО)))

  • И
    Ирина

    Янина, большое спасибо за статью! Одна из моих главных масок, которую начала распознавать именно как маску относительно недавно. А раньше даже смайлики в мессенджерах и стикеры считала несерьёзными, чтобы писать сообщения с их использованием 😄😄😄 А ещё заметила, что в подоплёке этой маски - чувство превосходства и гордыня (в случае моей особы, по-разному, конечно, может быть).

    А
    Александр.

    Спасибо большое. Не "парится" о "серьезности" во внешнем, которую рисует сознание. Самое главное-приобретение Любви Божьей и Жить в Любви!

  • Ю
    Юлия

    Замечательная статья, все верно написано. Огромная благодарность Янине за то, что поделилась.

  • Е
    Елена Л

    Большое спасибо за статью. Тема, поднятая в ней очень актуальна и примеры из жизни узнаваемы. Действительно сознание пытается всячески подменить самую главную цель человека- духовное освобождение на материальные желания. И тут всё зависит от приоритета Личности. Понять, что главное для неё. Как говорится, самое главное сделать самое главное самым главным.

  • Е
    Елена

    Спасибо автору за статью. Я тоже задумывалась над тем, какова цель прибывания в этом мире, чтобы уйти из этого мира "не с пустыми руками". И только благодаря Знаниям пришло понимание, что цель нашего прибывания — это обретение Жизни, и ничего более.

  • Т
    Татьяна

    Да, действительно, серьезная статья! )) Мне тоже знакома эта маска. Теперь смешно от тех надуманных важностей )

Kommentieren